Page 18-19 - beilage-news-2011

Basic HTML Version

19
49/11
18
49/11
EXTRA
FOTOS: BRAUUNION
E
s ist ein Geben und
Nehmen. Ein Deal,
bei dem alle gewin-
nen. Denn Bier ist
reinste Natur. Die Rohstoffe
kommen aus gesunder, öster-
reichischer Landwirtschaft.
Die Braugerste von heimi-
schen Feldern wird in öster-
reichischen Mälzereien auf-
bereitet. Bier besteht zum
größten Teil aus Wasser, wir
sind Gott sei Dank mit
bestem Nass gesegnet. Denn
Brauwässer müssen mindes-
tens Trinkwasserqualität ha-
ben. Mindestens. Der Hop-
fen ist eine sehr heikle
Pflanze. Er wächst nur in be-
stimmten Lagen und nur un-
ter optimalen Bedingungen.
Kein Wunder,
dass die Brau
Union das Thema „Nach-
haltigkeit“ auf ihre Fahnen
geschrieben hat. Mehr als
die Hälfte aller heimischen
Biere werden in den acht
Brauereien der Brau Union
hergestellt, also ist das Un-
ternehmen besonders von ei-
ner gesunden Umwelt ab-
hängig. Dazu gehören lang-
fristige und ehrliche Liefer-
verträgemit österreichischen
Bauern. Es liegt im Interesse
der Brau Union, bestehende
Strukturen zu erhalten. Mehr
noch: zu einer nachhaltigen
Bewirtschaftung unseres Lan-
des beizutragen. Ein ach-
tungsvoller Umgang mit na-
türlichen Ressourcen sichert
Arbeitsplätze und eine ge-
sunde,vielfältigeWirtschafts-
struktur.
Lebensfreude.
Mit diesem
Wort verbinden Bierfreunde
ihr Lieblingsgetränk. Sie
kann nur entstehen, wenn
wirklich alles stimmt – die
Qualität des Bieres, die Um-
welt, die Menschen. Des-
wegen gibt es das umfas-
sende Projekt der „Grünen
Brauerei“, deswegen wurde
Gösser Ende November mit
dem AMA Gütesiegel aus-
gezeichnet, deswegen wer-
den alle Möglichkeiten des
Energiesparens und Recyc-
lings genutzt.
Umfassend.
Nachhaltigkeit
ist für die Brau Union ein
weit gefasster Begriff. Ne-
ben dem Schutz der Umwelt
und der sorgsamen Hand-
habung natürlicher Ressour-
cen schließt er den Umgang
mit Menschen ein: Personal-
entwicklung, Arbeitsabläufe,
Work-Life-Balance, Familie
und Beruf. Nachhaltige Per-
sonalpolitik umfasst soziale
Themen und die Frage, wie
Mitarbeiter und Partner ho-
noriert werden. Auch eine
transparente Informations-
politik gehört dazu – schon
aus diesem Grund gibt es
dieses Extra, das Sie gerade
in Händen halten.
Reine Natur rein
In die Sudkessel der acht Brau-
stätten der Brau Union dürfen
nur die reinsten Rohstoffe.
EXTRA
VONEINANDER ABHÄNGIG.
Alle Materialien für unser Bier kommen aus
der Natur. Wer nur reinste Rohstoffe verarbeiten will, ist auf eine gesunde
Umwelt angewiesen. Menschen treffen die Entscheidungen.
Biere Menschen Natur
Nachhaltigkeit
SECHS SÄULEN.
Die Brau
Union hat sich ganz dem
„Fairantwortungsvollen Brauen
für Österreich“ verschrieben.
Zusätzlich zu innovativen
Ideen für eine intakte Umwelt
wird größter Wert auf verant-
wortungsvolles Handeln, ge-
sundes und sicheres Arbeiten
und überlegtes Einkaufen ge-
legt. Bewusstes Genießen und
gezieltes Kooperieren gehören
ebenso zur Nachhaltigkeits-
politik der Brau Union. Das
Management trägt die Verant-
wortung für mehr als 2.000
Mitarbeiter. Eine Vielzahl von
Lieferanten und rund 49.000
Kunden leben von und mit
den Bieren der Brau Union.
860.800.000 Krügel Brau
Union Biere im Jahr 2010
sagen weit mehr als tausend
Worte. Sie kommen aus acht
Braustätten: Zipf (Oberöster-
reich), Göss, Puntigam und
Schladming (Steiermark),
Schwechat und Wieselburg
(Niederösterreich), Lienz-
Falkenstein (Tirol) und aus
der Spezialitäten-Manufaktur
Kaltenhausen (Salzburg).
Facts & Figures Brauerei
Symbolkraft.
Wert und Wertschät-
zung in alten Zeichen.